Tobias Hans MdL würdigt historisches Schengen-Abkommen und wirbt für verstärkte Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden

Anlässlich des 30. Jahrestages des Schengener Abkommens am 14. Juni 2015 würdigt der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Tobias Hans die Erfolge der Abschaffung der Grenzkontrollen und spricht sich für eine weiterhin starke grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen aus.

„Der 14. Juni ist ein Tag, an dem man, insbesondere als Saarländer, glücklich und mit Stolz auf die vergangenen drei Jahrzehnte zurückblicken kann. Die Abschaffung der Grenzkontrollen und die heute selbstverständliche Reisefreiheit in unserer Großregion hat das Saarland aus seiner nationalen Randlage befreit und zu einem Herzstück mitten in Europa gemacht“, so Tobias Hans.
Es seien insbesondere die Christdemokraten gewesen, die seit Ende des Zweiten Weltkrieges den Weg Richtung Europa beschritten hätten. Die Schaffung des Schengen-Raumes sei ein weiterer, bedeutender und für jedermann im Alltag greifbarer Schritt zu einem vereinten Europa gewesen. „Täglich pendeln Zehntausende allein zum Arbeiten über die „Grenzen“. Nirgendwo sonst in Europa gibt es mehr Grenzpendler als in Saar-Lor-Lux. Nirgendwo sonst profitieren die Menschen so sehr von der Reisefreiheit wie in unserer Großregion. Die Zeiten langer Staus und teilweise stundenlanger Wartezeiten an den Grenzen sind glücklicherweise vorüber“, so Tobias Hans weiter.

Gleichzeitig spricht sich der CDU-Politiker für eine weitere verstärkte Zusammenarbeit in Fragen der Sicherheit aus: „Es gilt die bereits bestehende Kooperation zwischen den nationalen Sicherheitsbehörden weiter auszubauen. Kriminelle kannten noch nie Grenzen. Die Antwort lautet nicht mehr Grenzen für die Bürger, sondern mehr Zusammenarbeit zwischen den nationalen Sicherheitsbehörden gegen Kriminelle.“