Tobias Hans (MdL/CDU): Nicht impfen heißt Leben riskieren – Impfschutz überprüfen

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Tobias Hans appelliert an die Saarländerinnen und Saarländer, nicht nur vor der Urlaubsreise in exotische Länder an den Impfschutz zu denken, sondern auch den allgemeinen Impfstatus regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf aufzufrischen.

Tobias Hans: „Es geht nicht nur um den Schutz des Reisenden am Urlaubsort sowie vor vektorübertragenen Erkrankungen, sprich den Krankheiten, die von lebenden Organismen wie Mücken oder Zecken von einer Person auf eine andere übertragen werden können. In Zeiten der Globalisierung und des weltweiten Reisens können in Deutschland überwunden geglaubte Krankheiten jederzeit wieder ausbrechen, wie beispielsweise Kinderlähmung oder Diphtherie. Darüber hinaus zeigte unlängst das Beispiel der Masern, wie rasant sich ein Virus auch bei Erwachsenen verbreiten kann und dass der Impfschutz in Deutschland noch deutlich verbessert werden muss.“

Der CDU-Gesundheitspolitiker weist darauf hin, dass nur ein hoher Anteil Geimpfter in der Bevölkerung auf Dauer sicher stellt, dass scheinbar vergessene Krankheiten nicht über Nacht wieder über uns hereinbrechen können. Seiner Ansicht nach ist eine rechtzeitige individuelle Immunisierung daher auch keine Privatangelegenheit des Einzelnen, sondern eine gesellschaftliche Notwendigkeit, die das eigene und das Leben anderer schützt.

„Es gilt deshalb, Impflücken zu schließen. Dabei setze ich nicht auf einen Impfzwang, sondern auf die Aufklärung und das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Ärzte und die Gesundheitsämter der Landkreise arbeiten hier Hand in Hand und beraten gern. Das Saarland ist bestes Beispiel dafür, wie gut dies in der Praxis funktioniert. Dies belegen die hervorragenden Impfraten bei den Einschulkindern, im Landkreis Neunkirchen beispielsweise 88,8 % der Jungen und 91,4 % der Mädchen. Impfen ist ein wichtiger Baustein für unser aller Gesundheit, für den jeder Einzelne aktiv etwas tun kann“, so Tobias Hans abschließend.